Die Möglichkeiten der UHF-Antennen

UHF-Antennen werden beispielsweise zum Empfang terrestrischer Radiosender benötigt. Die Antennen lassen sich je nach Gegebenheit, auf oder unter dem Dach einsetzen. Das Kürzel UHF steht dabei für den Begriff Ultrahochfrequenz. Die für den Außeneinsatz gedachten UHF-Antennen sind dabei zumeist aus wetterfestem Material hergestellt und eignen sich für die Befestigung an einem Antennenmast. Generell werden die Ultrahochfrequenz Antennen für den Richtempfang verschiedenster UHF-Sender verwendet. Diese Antennen bieten sowohl bei schlechtem Wetter, als auch bei weiter entfernten Sendern, einen guten bis hervorragenden Empfang. Sie eignen sich zumeist auch für den DVB-T Empfang, der in vielen Regionen Deutschlands verbreitet ist. Die Antennen sind meist für den Frequenzbereich zwischen 470 Mhz bis zu 790 Mhz ausgelegt. Das entspricht den Kanälen 21 bis 69 beziehungsweise dem Band 4 und 5.

Oft mit integriertem Verstärker

Viele Modelle der Ultrahochfrequenz-Antennen, die im Innenbereich eingesetzt werden können, sind mit einem Verstärker für das UHF-Signal ausgerüstet. So können auch diese Antennen terrestrische TV Sender, terrestrische Radiosender oder das DVB-T Signal empfangen. Der Verstärker ist dazu gedacht, die eingehenden Signale zu verstärken. Gerade bei UHF-Antennen für den Innenbereich ist der Empfang oftmals nicht ausreichend, daher ist dieser Verstärker teilweise unumgänglich. Die Antennen für den Innenbereich sind oft auch so ausgelegt, dass sowohl der Empfang von UHF Signalen, als auch der Empfang von VHF Signalen möglich ist. Die neuesten Modelle dieser UHF-Antennen sind sogar mit der HDTV-Technik kompatibel. Mit dieser Technik wurde Bild und Ton deutlich verbessert und führt zu einem neuen Fernseherlebnis.

Auch im CB Funk oder Amateurfunk finden UHF-Antennen Verwendung. Hier sind sie auch für andere Frequenzen einsetzbar. In vergangenen Zeiten war es oftmals so, das Amateurfunker mit ihren Signalen über die Ultrahochfrequenz Antennen, die regulären Funk und Fernsehsignale überlagert haben. Im Zeitalter des Handys allerdings, existieren immer weniger Amateur oder CB Funker und so kommt es nicht mehr so häufig zu diesen Signalüberlagerungen.

Besonders beliebt sind die Ultrahochfrequenz Antennen für den Innenbereich in Regionen, in denen das DVB-T Signal ausreichend stark vorliegt. So kann mit der kleinen und mobilen Ultrahochfrequenz Antenne, an jedem Platz in einem Haus oder einer Wohnung, ein Fernseher aufgestellt werden. Dank der mobilen Antennen, muss dann nicht extra ein Antennenkabel verlegt werden oder sogar eine neue Dachantenne angeschafft werden.